Jüdische Kammer-Philharmonie Recklinghausen

Mit einem glänzenden Konzert im November 2005 hat ein neu gegründetes Orchester seine hervorragende Visitenkarte bei Publikum und Presse abgegeben.

Stürmisch wurden die Musikerinnen und Musiker, die alle renommierte Künstler ihres Faches sind, im Recklinghauser Ruhrfestspielhaus gefeiert. Die Philosophie des Kammerorchesters ist einfach – jüdische Musiker machen Musik auf Weltklasseniveau. Damit wird eine alte deutsche Tradition in Deutschland wieder aufgegriffen, die es seit 1938 nicht mehr gegeben hat.

Programmatisch vertritt die Jüdische Kammer-Philharmonie die gesamte Palette der gängigen Kammerorchesterliteratur – von J. S. Bach über Joseph Haydn und W.A. Mozart bis hin in die klassische Moderne mit Werken von Jüdischen Komponisten aus unserem Jahrhundert. Geleitet wird das Orchester von seiner überaus begabten Konzertmeisterin Evgenija Gelen, die als Preisträgerin aus vielen internationalen Wettbewerben hervorgegangen ist und sich auch immer wieder solistisch mit dem Orchester präsentiert.

Für komplizierte Werke der Gegenwart oder in größerer Besetzung arbeitet die Jüdische Kammer-Philharmonie mit verschiedenen Dirigenten aus Israel und dem Europäischen Großraum zusammen. Das Gründungskonzert in Recklinghausen wurde von dem jungen israelischen Dirigenten Barak Tal geleitet, der immer gern für Aufführungen außerhalb seines Heimatlandes zur Verfügung steht.

 
 

 

 
     
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Startseite / Quartett / Konzerte / Das Orchester / Presse / Kontakt / Impressum